Dorfwiesentag

Am 3. Juli 2017 veranstaltete der Landkreis Rottal-Inn im Bauernhofmuseum Massing seinen jährlichen Dorfwiesentag, an dem die erste und zweite Klasse teilgenommen hat. Auch die Busfahrt nach Massing wurde vom Veranstalter bezahlt!

Beim Dorfwiesentag gab es acht Stationen, wobei jede Klasse aus Zeitgründen nur einen Teil der Stationen durchlief.

Die erste Klasse besuchte zuerst die Station 4 „Rund um die Wiese mit dem Bund Naturschutz“. Frau Watzenberger vom Bund Naturschutz zeigte den Kindern hier verschiedene Wiesenblumen. Die Kinder durften dann selbst in Kleingruppen Blumen auf der Wiese suchen und je ein Exemplar pflücken. Diese galt es bei einem Laufspiel wiederzuerkennen. Anschließend gestaltete jedes Kind mit Blüten und Gräsern eine Wiesenkarte.

P1040002 

P1040008

P1040010

An Station 7 konnten sich dann alle bei einer Wiesenbrotzeit stärken. Es gab Brote mit verschiedenen Wiesenkräuter-Aufstrichen und eine Wiesenlimonade.

Bei einer lustigen Schubkarren-Ralley an Station 2 zeigten die Schüler Geschick und Schnelligkeit im Parcours. Außerdem durften sie an dieser Station auch eine Karte mit Naturfarben gestalten.

P1040017  P1040013

An Station 8 konnten die Erstklässler in einem Quiz nochmals ihr mittlerweile recht beachtliches Wissen über Wiesenblumen unter Beweis stellen.

P1040021

Die zweite Klasse durfte zuerst zur Station 6 gehen. Dort wurden heimische Wiesenblumen angesät. Den Kindern wurde bewusst gemacht, dass durch die heutige intensiv geführte Landwirtschaft, die Blumenwiesen immer weniger werden. Durch das häufige Mähen der Wiesen kommen die Blumen nicht mehr zur Blüte. Auch der Dünger schadet den Blumen, da diese nur auf mageren Böden wachsen. Die Kinder folgerten schnell daraus, dass damit auch vielen Tieren (z.B. Bienen, Schmetterlinge…) die Lebensgrundlage entzogen wird. So machten sich die Kinder daran, ein Stückchen Wiese als Blumenwiese neu anzusäen. Sie durften mit dem Spaten den Grasboden entfernen, Blumensamen aussäen und festtreten. Um auch im eigenen Garten ein Stückchen Blumenwiese zu erhalten, bekamen die Kinder etwas Samen zum Mitnehmen.

Danach ging es für die zweite Klasse weiter zu Station 4 und 7 (siehe oben).

Zwischendrin war auch kurz Zeit, einen Blick in die alten Häuser des Freilichtmuseums zu werfen.

Viel zu schnell war die Zeit um. Mit vielen verschiedenen Eindrücken und Erfahrungen rund um das Thema Wiese ging es wieder zurück in die Schule.

(Christine Stömmer)